So bekommen Sie einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Doch vorab Klartext:

Die Tatsache, dass Sie das hier lesen zeigt, dass Sie am Beginn einer tollen Reise zum max. Erfolg in allen Lebensbereichen stehen. Es ist toll, dass man in unserem Land eine finanzielle Grundsicherung bekommt, wenn es zeitweise mal nicht so läuft. Aber sind wir mal ehrlich: 

Niemand will langfristig von Ämtern abhängig sein! Um Ämtern und einem leeren Konto dauerhaft den Rücken zu kehren, reicht es nicht nur aus, Neues zu lernen. Es reicht einfach nicht, Dinge nur zu wissen, man muss auch tun. Der Weg in eine erfolgreiche, berufliche Zukunft kann steinig sein. Jedoch muss man auf der anderen Seite auch betonen, dass es kein Hexenwerk ist, sich neu zu orientieren. Neben Wissen in verschiedenen, für das eigene Vorhaben, relevanten Themenbereichen kommt es vor allem auf eines an: Fleiß, Motivation und einen erfahrenen Partner. Mindestens genauso wichtig ist es, dass das was Sie tun, zu Ihnen, Ihren Bedürfnissen und Stärken passt. Was bringt es einem zwar zu arbeiten und Geld zu verdienen, aber eigentliche keine Lust auf die Tätigkeit zu haben? Sich montags zu einem Job zuquälen, auf den man keine Lust hat ist furchtbar. Das sehen Sie genauso, oder?

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

AVGS | Die Voraussetzungen

Der AVGS ist ein Fördermittel/Dokument, in dem sich die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter verpflichtet, Sie bei einer Weiterbildung finanziell zu fördern. Mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein können Sie sich einen Bildungsträger suchen, bei dem Sie eine Weiterbildung absolvieren wollen. Dieser Bildungsträger muss AZAV-zertifiziert sein. 

Um das Fördermittel AVGS in Anspruch nehmen zu können, müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein. 

Wer kann einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein beantragen?

  • Leistungsbezieher von ALG I
  • Leistungsbezieher von ALG II
  • Nichtleistungsbezieher (Arbeitssuchende ohne Leistungsbezug)

Habe ich einen Anspruch auf einen AVGS?

Leistungsbezieher von ALG I

Innerhalb der ersten 6 Wochen der Arbeitslosigkeit, liegt es im Ermessen der Arbeitsagentur, ob Sie einen AVGS ausgestellt bekommen. Nach 6 Wochen Leistungsbezug und Arbeitslosigkeit haben Sie einen Rechtsanspruch auf die Erteilung eines AVGS.

Leistungsbezieher von ALG II

Die Ausstellung eines Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines, obliegt dem Ermessen des Jobcenters, der Arge oder der Optionskommune.

Nichtleistungsbezieher (Arbeitssuchende ohne Leistungsbezug)

Auch hier ist die Ausstellung eine Ermessensleistung.

AVGS | Der Antrag

Erfüllen Sie eine der Voraussetzungen, können Sie nun einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein beantragen. Einen Musterantrag finden Sie auf unserer Website unter https://akadia-akademie.de/willkommensgeschenk

Den ausgefüllten Antrag können Sie postalisch an die für Sie zuständige Agentur für Arbeit oder das zuständige Jobcenter schicken. Wenn der Antrag von der/dem zuständigen Sachbearbeiter/in erfasst wurde, erhalten Sie einen persönlichen Termin.

Dieser soll es den Mitarbeitern ermöglichen, sich ein genaues Bild Ihres Vorhabens zu machen. 

Damit Sie optimal vorbereitet in das Gespräch gehen können (und anschließend einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein bekommen), empfehlen wir Ihnen, vorab mit uns zu telefonieren.

So können wir Ihnen unsere Erfahrungswerte mit auf den Weg geben und Kontakt zu einem unserer Experten herstellen.

Warum ist das notwendig?

Bevor Sie eine Weiterbildung bei uns beginnen, ist es für uns sehr wichtig, dass Sie den für Ihr Vorhaben passenden Experten von uns kennen lernen. Dies hat zum Zweck, dass zum Einen eine Strategie entwickelt werden kann (Welche Ziele habe ich und welches Wissen brauche ich dafür?) und zum Anderen ist es uns sehr wichtig, dass die “Chemie” zwischen Ihnen und unserem Coach stimmt. 

AVGS | Der Gutschein

Da Sie nun ausgezeichnet vorbereitet das Gespräch mit Ihrem Sachbearbeiter/in geführt haben, haben Sie einen gültigen AVGS ausgestellt bekommen.

Jetzt kommt es auf zwei Dinge an:

  1. Schicken Sie den AVGS im Original an das Hauptquartier der AKADIA Akademie (Badepark 3, 39218 Schönebeck) Warum? Die zweite Seite des Gutscheines muss vom Bildungsträger ausgefüllt und gestempelt werden.
  2. Telefonieren Sie mit Ihrem Coach und legen Sie den Zeitraum fest, in dem die Weiterbildung stattfinden soll.

Abschließend können die Mitarbeiter des Hauptquartiers die Weiterbildung beantragen. Wenn dies geschehen ist, erhalten Sie wenige Tage später eine “Bewilligung der Maßnahme” per Post. Dies ist der Startschuss. 

Um mehr müssen Sie sich nicht kümmern! Konzentrieren Sie sich bitte von nun an ausschließlich auf Ihr Vorhaben und das Coaching.